Natur- und Landschaftspflege durch Beweidung mit Robustrindern

Seit Jahren praktizieren wir den Einsatz von Robustrindern und Wildpferden bei der Pflege von Natur- und Lanschaftsschutzgebieten nach dem Konzept der Halboffenen Weidelanschaften. Robustrinder wie Galloways und Highlands halten die Flächen durch ihr spezielles Fraßverhalten offen und schaffen so wertvolle Lebensräme für Tier- und Pflanzenarten, die in unserer Landschaft selten geworden sind.

Für die Biotoppflege halten und betreuen wir zur Zeit etwa 1300 Robustrinder (überwiegend Galloway-Rinder), die das ganze Jahr über natürlich und artgerecht auf ungedüngten wilden Weiden zwischen Nord- und Ostsee leben.