Amphibien und Reptilien erobern das Gehege

Die Amphibien sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der Artenschutzmaßnahmen im Wisentpark Kropp. 2010 wurden insgesamt zehn Feuchtgebiete geschaffen, welche für den stark gefährdeten Kammmolch oder den seltenen Teichmolch überlebenswichtig sind. Mit seiner zentralen Lage hat der Standort Kropp eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung der Amphibienlebensräume im Kreis Schleswig-Flensburg.

Als besonders bedeutende Arten treffen wir im Gehege auf den Kammmolch, den Teichmolch, den Gras-, Teich- und Moorfrosch sowie verschiedene Reptilienarten wie Kreuzotter, Ringelnattern und Eidechsen.

Amphibien – Tiere mit Doppelleben

Die Entwicklung der Lurche ist ein faszinierender Prozess von den Ursprüngen des im Wasser lebenden Fisches bis zum am Land lebenden Lurch. Diese Umwandlung oder Metamorphose ist charakteristisch für diese Tiergruppe und gab ihr den Namen »Amphibien« (gr. »amphi« doppelt, »bios« Leben). Weltweit gibt es 6.600 Lurcharten, die der Kriechtiere liegt bei 6.000. In Mitteleuropa leben gerade mal 25 Arten.

Weltweit gehen die Amphibienbestände zurück, denn die Wasserlebensräume werden rar. Die zunehmende Versiegelung von Flächen, die Entwässerung und Verfüllung kleiner Weiher und Stillgewässer sowie die intensiver genutzte Landschaft führen zu einem gravierenden Rückgang der Amphibien.